Vorweihnachtlicher Adventsnachmittag mit Spendenübergabe

Besinnliches, unterhaltsames und interessantes wurden den Besuchern der gemeinschaftlichen Adventsfeier der Kirchengemeinde und politischen Gemeinde für Alt und Jung geboten.

Bürgermeister Thomas Kreil begrüßte die Gäste, ging kurz auf kommunale Themen ein, überbrachte seine Weihnachtswünsche und hatte auch noch ein Gedicht von Heinz Erhardt mitgebracht.

  

Musikalisch eröffnet wurde die Feier vom Gesangverein Liederhort Emtmannsberg  mit ihrem Dirigenten Jens Neudert;  anschließend las die Vorsitzende Ingrid Schreiner eine weihnachtliche Kurzgeschichte vor.

Mit der Wiedergabe eines Berichtes, ob das Christkind die Weihnachtsgeschenke bringt, hatte Pfarrer Wolfgang Maisel dann die Lacher auf seine Seite. Weiteres Liedgut brachte der Gesangverein Liederhort Emtmannsberg  zu Gehör.

 

Als eine Art Stubenmusik-Gruppe präsentierten sich Heidi Maisel, Manuela Schwenk und das Ehepaar Stiegler, deren Tochter auch ein Instrumentalstück am Keyboard gesondert vortrug. Bei allerlei Stücken wurde das Publikum zum Mitsingen eingeladen.

Eine weitere Weihnachtsgeschichte hatte auch noch Heike Zimmermann mitgebracht.

 

Traditionell wird bei der alljährlichen Adventsfeier auch der Erlös des Adventsmarktes  sowie dessen Verwendung bekannt gegeben. Diesen Part hatte Organisatorin und Kirchenpflegerin Manuela Schwenk übernommen, die sich auch bei den unzähligen Helfern bedankte.

Mit einer Spende von 500 Euro aus dem Erlös wird dieses Jahr die „Helfer vor Ort (HvO)“-Bereitschaft des Roten Kreuzes in Weidenberg  bedacht.  Zur Spendenübernahme, die von Bürgermeister Thomas Kreil vorgenommen wurde, waren die Leiterin der HvO-Bereitschaft, Frau Birgit Vogel und deren Stellvertreter, Herr Daniel Schiener nach Emtmannsberg gekommen. Nach seinen Dankesworten gab Daniel Schiener einen Überblick über die Aufgaben der HvO-Bereitschaft und die Verwendung notwendiger Gelder.

Der weitaus größere Teil des Erlöses aus dem Adventsmarktes ist laut Pfarrer Wolfgang Maisel für die Restaurierung des fast 300 Jahre alten Taufengels vorgesehen. Der hier im Bild abgebildete Holzengel ist natürlich nicht der Taufengel, ihn hatte Pfarrer Maisel zur Versinnbildlichung mitgebracht.

Mit dem gemeinsamen Lied „Oh du fröhliche“ ging ein kurzweiliger Adventsnachmittag zu Ende.